Tagung: Gemeinden, Firmen und Vereine fördern Freiwilligenarbeit gemeinsam

01. Apr. 2021

Symbolbild Videokonferenz

Die SGG trägt seit einem Jahr zusammen mit 14 weiteren Organisationen das Pilot-Projekt «engagement-lokal». Zehn ausgewählte Orte in der Schweiz werden während drei Jahren beim Erarbeiten einer Strategie zur Förderung der lokalen Freiwilligenarbeit unterstützt. Staatliche, wirtschaftliche und zivilgesellschaftliche Akteure kooperieren an den zehn Orten auf Augenhöhe, nehmen gemeinsam Verantwortung wahr und bringen ihre je eigenen Stärken und Einzigartigkeiten ein.

An der Tagung berichten Vertreter*innen der zehn Orte von ihren konkreten Erfahrungen in der Sektor-verbindenden Zusammenarbeit. Und Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sprechen über die Vorteile der trisektoralen Co-Creation für ihren Sektor und für die Gesamtgesellschaft.

Wir erfahren, was geschieht, wenn Gemeinderäte und Verwaltungsbeamte, CEOs von KMU und Wirtschaftsverbänden sowie Vertreter*innen aus Vereinen, Stiftungen und Kirchen gemeinsam und auf Augenhöhe Projekte kreieren und leiten. Wie notwendig die trisektorale Zusammenarbeit ist bzw. sein könnte, sehen wir seit Beginn der in der Corona-Pandemie deutlicher denn je.

Programm

09.30: Begrüssung durch Moderatorin Maria Victoria Haas

09.35: Grusswort von Lukas Niederberger, Geschäftsleiter der SGG und Initiant von «engagement-lokal»

09.45: Vision und Ziel von «engagement-lokal»: Ruedi Schneider, Projektleiter «engagement-lokal»

09.55: Ein wissenschaftlicher Zwischenbericht des Projekts «engagement-lokal»: Anke Kaschlik, ZHAW

10.10: «Wo liegt unser Gewinn?» Corporate Citizenship und trisektorales Wirken als Benefit für die Wirtschaft: Referat von Dr. Lynn Blattmann, Linno GmbH

10.40: Pause

11.00: Breakout-Session, Impulsfragen im Chat einbringen

11.15: Fragen an Dr. Lynn Blattmann, Linno GmbH

11.25: «Wo bleibt unser Primat?» Der Staat am Runden Tisch der trisektoralen Kooperation: Referat von Isabelle Denzler, Gemeinderätin in Eschlikon TG

11.55: Breakout-Session, Impulsfragen im Chat einbringen

12.10: Fragen an Isabelle Denzler

12.20: Mittagessen

13.50: «Wie behalten wir unsere Unabhängigkeit?» Wenn zivilgesellschaftliche Organisationen zu trisektoralen Partnern werden: Referat von Jean-Luc Kühnis, Verein [email protected]

14.20: Breakout-Session, Impulsfragen im Chat einbringen

14.35: Fragen an Jean-Luc Kühnis

14.45: Podium über trisektorale Kooperation als Zukunftsmodell zur innovativen und nachhaltigen Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen. Moderation: Maria Victoria Haas. Teilnehmende: Lisa Mazzone (Ständerätin Kanton Genf), Ruedi Schneider (Projektleiter «engagement-lokal»), Anke Kaschlik (ZHAW), Christine Spanninger (Netzwerkprogramm «Engagierte Stadt», Berlin), Lynn Blattmann (Linno GmbH)

15.30: Fazit: Lukas Niederberger

15.40: Dank und Abschied: Moderation

15.50: Ende

Sprachen
Der Tagung kann man online auf Deutsch oder Französisch folgen.

Kosten
Die Tagung ist kostenlos.

Anmeldung
Bis am 28. April 2021 an: [email protected] oder 044 – 366 50 30.